Lösungen für Ferndiagnose und Fernwartung

Das ZfT untersucht Lösungen zur Unterstützung von Prozessen im Tele-Service. Insbesondere sollen Techniker vor Ort und in Service-Centern zentralisierten Experten optimal und effizient zusammenarbeiten, auch wenn sie sich gerade auf unterschiedlichen Kontinenten aufhalten.

Die Stillstandszeiten von Anlagen verursachen beträchtliche Kosten nicht nur durch den Ausfall der Produktion und die schnelle Reparatur sondern auch durch das Vorhalten der entsprechenden Experten vor Ort und ggf. Dienstreisen zur Ermittlung der Schadensursache. Hier bietet sich für die Betreiber von Industrieanlagen mit dem Einsatz von Ferndiagnose und Fernwartung ein beträchtliches Potential, Stillstandszeiten kosten- und zeitoptimiert zu minimieren.

 

Der vom Experten durch die Anlage geführte Mitarbeiterkann im einfachsten Fall die Anlage wieder zum Laufen bringen. Im anderen Fall kann der Experte über Kontinente hinweg ermitteln, welche Ersatzeile benötigt und welche Fachkräfte für die Reparatur gebraucht werden. Dazu ist die Auswahl der richtigen Headset-Geräte notwendig, abgestimmt auf die Anforderungen des Kunden, die Programmierung des Verbindungsaufbaus aus der Anlage in die Zentrale per Knopfdruck in Abhängigkeit von den jeweiligen Gegebenheiten vor Ort und die Programmierung des entsprechenden Pendant in der Zentrale. Wegen der individuellen Anforderungen und Rahmenbedingungen haben sich die auf dem Markt befindlichen Standardlösungen nicht durchgesetzt.

 

Das ZfT untersucht Lösungen zur Unterstützung von Prozessen im Tele-Service. Insbesondere sollen Techniker vor Ort und in Service-Centern zentralisierten Experten optimal und effizient zusammenarbeiten, auch wenn sie sich gerade auf unterschiedlichen Kontinenten aufhalten. So wird der Techniker vor Ort mit einem ‚Headset‘ ausgestattet, welches über ein Display, Kopfhörer, Mikrofon und eine Kamera verfügt. Mit Hilfe der Kamera kann sich der entfernt sitzende Experte ein Bild des Geschehens machen und via Sprache den Techniker unterstützen. Über das Display kann sich der Techniker vor Ort auch gerade benötigte Informationen, wie. z.B. Schaltpläne, Serviceprotokolle, einblenden lassen. Somit ist es möglich, Expertenwissen effizienter zu nutzen und schnellstmöglich ohne Reisen des Experten teure Stillstandszeiten der Anlagen signifikant zu reduzieren.